• Jürgen Mair

Meine Ausrüstung Teil 1 - Welche Kamera?

Aktualisiert: Jan 23

Vielleicht fragst du dich mit welchem Equipment die Fotos erstellt wurden?

Die Antwort gibt es hier!


Wie alles begann...

Meine erste etwas "bessere" Kamera war eine Bridgekamera, die Panasonic FZ150 - ja schon ein etwas älteres Modell :-). Sie hat mir jahrelang treue Dienste erwiesen.

Die FZ150 war irgendwann nicht mehr ausreichend, da man keine Objektive wechseln konnte. Also hab ich mir meine erste DSLR gekauft.

Meine erste DSLR

Die Canon EOS 600D mit einem Sigma 18-250mm F3,5-6,3 DC Makro OS HSM Superzoom (oder Suppenzoom - wie es einige beschimpfen). Ich habe mich anfangs für ein Superzoom-Objektiv entschieden, weil es einen breiten Brennweitenbereich abdeckt und laut Bewertungen eines der besseren Superzooms ist - was ich bestätigen kann! Nach ca. drei Jahren hab ich dann die Canon EOS 600D verkauft.

Meine zweite DSLR

Seite ca. knapp zwei Jahren hab ich eine Canon EOS 80D. Warum das "Upgrade"?

Dies hat verschiedene Gründe. Zum einen hat die 80d einen neueren und rauschärmeren Sensor. Sie besitzt mehr AF-Punkte - alles Kreuzsensoren, die 600D hatte nur einen Kreuzsensor in der Mitte. Die 80d hat zwei Wahlräder (für Blende und Verschlusszeit) und ein Schulterdisplay. Außerdem ist der AF der 80D um einiges schneller und der Body ist Spritzwasser geschützt.

Zu den Objektiven schreibe ich einen eigenen Beitrag "Meine Ausrüstung Teil 2 - Welche Objektive?". Den Beitrag findest du hier.

Kompaktkamera - BackUp

Als Taschenkamera hab ich eine Panasonic Lumix DMC-TZ71. Mit der "kleinen" Lumix wurden zum Beispiel die Alpensteinböcke fotografiert.


Fazit:

"Die beste Kamera ist gerade die, die man dabei hat."

Eliott Erwitt

0 Ansichten